Lichtspur




Licht fließt durch Varenna
springt zwei Stufen auf einmal
verwinkelte Gässchen hinauf
und hinunter – funkelndes Verstehen
blitzt vom See herauf schmeichelt
sich in verborgene Parks tupft
Magie in den grünen Dämmer
fächert sich tanzt zwischen
wiegenden Palmen kann nicht
widerstehen die samtigen Rosen
kurz nur ganz kurz zu küssen
gerade so lang wie ein Atemzug
weich voller Duft schlüpft
behutsam um die moosigen Putti
nichts soll ihre Träume stören und
speichert sich wie ein Echo des Glücks
in der Mauer in unserem Rücken

nein, halten können wir es nicht
doch es bleibt uns für immer





veredit©isabella.kramer14 




.

aus dem Alleinsein

.




aus vergessenen zimmern mit decken nirgendwo endend rissige papierträume entkleiden die wände und schattenzeit liegt bloß hinter offenen türen schritte stimmen und als blasses echo das klirren von glas und lachen gelebt, geliebt, geteilt die gestrigen vorhänge segel des nordwinds der ungeladen sich einschleicht durch geborstenen scheiben sehend und stehen die gedanken tanzende staubflocken und ein einzelner lichtstrahl pendelt und trifft lippenrot sanft tröstend fällt sie dir zu - die stille in dir und es reicht






veredit©isabella.kramer14



.

in juninächten

.



in juninächten

werfe ich meine worte 
ins hellblaue dämmern 


süß und schmerzlich
das lied der nachtigall


keine antwort
doch trost 


so sammele ich
die verwaisten blätter


atme ihren duft
achte nicht auf die dornen


gedenke deiner 
und lebe dir zu






veredit©isabella.kramer14



.

ein Grund zum Freuen ...

.
... mein Gedicht - kopfüber - ist unter den Gewinnertexten im Gedichtwettbewerb: "Frühlingsgefühle" der Zeitschrift BRIGITTE WOMAN !!!




kopfüber
die sterne fest
im blick mit einem
wagemutigen satz

über lauernde weißreste
optimistische
ausrufezeichen
nachdrücklich gesetzt

zwischen märzgelb und
möchtegernhellblau
doppelt und dreifach
freigesprungen

gerade noch
im augenwinkel
jetzt mittendrin du
eine punktlandung





veredit©isabella.kramer 2013












.

Farben neu schreiben

.






farben neu schreiben - farben mit zitronenduft und gebranntem ton über steile treppen in schatten und licht entblätterte zeit palmenfinger verheißen tanzend verschlungene silhouetten auf sonnendurchglühtem ocker dazwischen immer wieder verankertes seeblau mal spaltbreit mal mit weit geöffneten armen die verschnörkelten gitter sperren nicht schenken vergessene geschichten in allen tönen gesättigtes rosenumwölktes tiefsmaragd und unter dem lächeln der buntgestreiften markisen malen wir uns neu.




veredit©isabella.kramer14






.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...